Interne Unternehmenskommunikation
PR umfasst auch die Ansprache der Mitarbeitenden. Die interne Kommunikation ist ein wesentlicher Faktor für Motivation und Bindung der Beschäftigten an das Unternehmen.
Im Rahmen von PR bedeutet interne Kommunikation:

  • Transparenz zu schaffen für unternehmerische Entscheidungen und Entwicklungen
  • Mitarbeitende in die PR einzubinden
  • Motivation und Identifikation bei den Beschäftigten zu fördern
  • im stetigen Austausch mit den Mitarbeitenden zu bleiben
  • Teamgeist zu entwickeln und zu fördern

Unsere PR-Regel: Ohne Mitarbeitende ist jede Firma nichts

PR-Kunden sagen wir: Man kann die Beschäftigten eines Unternehmens in die PR einbeziehen oder man lässt es bleiben. Diese Entscheidung müssen PR-Verantwortliche und Unternehmensführung bei der Festlegung der PR-Strategie treffen. Wer sich aber entscheidet, seine PR auch auf die Mitarbeitenden auszurichten, wird sein Unternehmen verändern. Und zwar positiv! In der PR-Beratung zu diesem Handlungsfeld der PR werden wir nicht müde zu betonen: Es gibt nur drei Faktoren, die für eine positive Arbeitseinstellung der Mitarbeitenden von Bedeutung sind. Dazu gehören: Transparenz über die Unternehmensentwicklung, Flexibilität bei der Arbeitsgestaltung und Wertschätzung durch die Führungskräfte. PR und interne Kommunikation sind hierfür wesentliche Mittel in der Umsetzung.

Mitarbeitende als PR-Botschafter

Unsere PR-Berater wissen: Interne Kommunikation dient der Identifikation der Mitarbeitenden mit der eigenen Firma. PR-Themen gibt es in diesem PR-Handlungsfeld viele. In Frage kommende PR-Inhalte sind beispielsweise: geschäftliche Entwicklungen, Unternehmenskennzahlen, Vorstellung neuer Kollegen oder Geschäftszweige, Würdigung ausscheidender Mitarbeiter, Darstellung der Unternehmensstrategie, Vertriebsaktivitäten, Veranstaltungen oder Aktionen. Interne PR beeinflusst das Betriebsklima positiv.

Mit PR neuen Schwung bringen

PR kann die Motivation der Mitarbeitenden beeinflussen, die letztlich den Erfolg eines Unternehmens entscheidend beeinflusst. Unsere PR-Berater legen großen Wert darauf, dass die interne Kommunikation unternehmerische Entscheidungen transparent macht. PR schafft auf diese Weise Verständnis für die Belange der Geschäftsführung. Die hohe Schule der PR ist es, wenn Mitarbeitende auf diese Weise zu Botschaftern ihres Arbeitgebers werden. Sie tragen so extern ganz wesentlich zur Imagebildung einer Firma bei.

Unsere PR-Regel: Interne Kommunikation braucht Feedback

Wie eigentlich fast jedes Handlungsfeld der PR lebt auch die interne Kommunikation von der Interaktion. PR ist in diesem Sinne keine Einbahnstraße, auf der die Unternehmensführung erklärt, wie der Hase gerade läuft. Ist das der Fall, kann auch ein noch so guter PR-Autor nichts mehr ausrichten. Diese PR wird immer ins Leere laufen. PR-Kunden, die an ihren Mitarbeitenden ein echtes Interesse haben, laden mit ihrer internen Kommunikation ein. Sie stellen Fragen, schieben Projekte an und holen sich Antworten. Interne PR ermöglicht Feedback und Kritik. PR-Verantwortliche tun gut daran, gerade Feedback von Mitarbeitenden aufzunehmen und mit der Unternehmensführung darauf zu reagieren. Unserer Erfahrung im PR-Geschäft nach wird diese PR-Richtung oft vernachlässigt, ist aber vielleicht das wichtigste PR-Handlungsfeld.

Zu unseren Referenzen