DEN Text wollt ihr lesen!

Share on facebook
Share on twitter

Die Kunst des Texte Schreibens

Fesselnd. Kreativ. Verständlich. Gute Texte sind vielseitig. Und sie haben was zu bieten: Informationen, Spannung oder Unterhaltung. Für unsere Kund*innen jonglieren wir mit Wörtern und verpacken Inhalte in Geschichten. Wozu? Na, um den Leser*innen ein Erlebnis zu bieten und Eindruck zu hinterlassen – ist doch klar! Worauf es dabei ankommt, verrate ich euch jetzt:

Informationen einholen

Bevor es mit dem Schreiben losgeht, ist es wichtig, mit dem*der Kund*in zu klären: Was ist das Ziel des Textes? Wer soll erreicht werden? Welche Botschaften gilt es zu transportieren? Denn hiervon hängt letztlich die Beschaffenheit eines Textes ab.

Leser*innen ansprechen

Der erste Eindruck zählt: Nur acht Sekunden bleiben, um die Aufmerksamkeit von Leser*innen zu gewinnen. Ein kreativer Titel und eine fesselnde Einleitung sind also gefragt. Beides muss das Thema des Textes auf den Punkt bringen und gleichzeitig das Interesse wecken.

Geschichten erzählen

Informationen lassen sich leichter vermitteln, wenn sie durch Geschichte erzählt werden. Eine Geschichte lässt Bilder im Kopf entstehen und gestaltet Inhalte lebendig und anschaulich. Dies ermöglicht es, die zu transportierende Botschaft besser im Gedächtnis der Leser*innen zu verankern.

Mehrwert bieten

Wir haben den Anspruch, mit unseren Texten einen echten Mehrwert zu bieten. Wie das geht? Indem wir Wissen und hilfreiche Informationen mit den Leser*innen teilen.

Struktur

Ein gut strukturierter Text hilft, die Inhalte schnell zu erfassen. Zwischenüberschriften, Absätze, Bullet Points und gefettete oder kursive Hervorhebungen erleichtern das Lesen. Bilder oder Grafiken helfen beim Verständnis und lockern einen Text zusätzlich auf.

Sprache

Eine lebendige Sprache ist entscheidend für einen guten Text. Wichtig hierbei: Sätze aktiv zu formulieren und Verben zu verwenden. Auch auf die richtige Wortwahl kommt es an. Um die Zielgruppe abzuholen, kann unter Umständen die Verwendung von Slang oder Dialekt hilfreich sein.

Verständlichkeit

Inhalte sind möglichst kurz und knackig auf den Punkt zu bringen, denn endlose Ausführungen erschweren das Verständnis. Auch auf Schachtelsätze sollte verzichtet werden. Diese ermüden die Leser*innen und wirken unverständlich. Außerdem ist es ratsam, komplizierte Fachwörter zu vermeiden. Besser ist es, diese zu umschreiben oder zu erklären.

Du benötigst für dein nächstes Projekt Unterstützung im Bereich Text? Dann freuen wir uns über eine Nachricht von dir. 

 

Wiebke Schubert

Photo by Christin Hume on Unsplash