Webdesign Trends 2020

Share on facebook
Share on twitter

Heiße Webdesign-Trends 2020

Für die iBusiness haben wir dazu ein Statement gegeben – Farbgebung, KI, Animationen. Lest selbst:

Leistungsstarke Tools machen Designer unabhängiger
Das technische Verständnis ist das Kryptonit von vielen Designern. Projekte, die wegen engem Zeitrahmen oder knappen Budget nicht mit aufwendiger Entwicklung umzusetzen sind, lassen sich mittels leistungsstarker Tools umsetzen. Mit Tools wie Webflow oder Pagebuildern wie Elementor haben sie die Umsetzung in Zukunft selbst in der Hand – zumindest wenn es um Websites, kleinere Shops oder Landingpages geht, die keine heavy Features beinhalten.

Aussagekräftige, authentische Werte schaffen und kommunizieren
Durch die Transparenz des Internets und die höhere Aufgeklärtheit der Kunden sind Unternehmen und Marken gut beraten, auf bedeutende und authentische Werte zu setzen. Warum sie etwas tun, ist wichtiger als das, was sie tun. Sinnstiftende Aspekte gewinnen an Dynamik. Wie Unternehmen ihre Kultur und ihren Spirit repräsentieren, ist ebenso wichtig wie die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung.

Digitale Prozesse, Automatisierung, KI-getriebene Services und Produkte
Die kommenden technologischen Trends stehen fest: Digitale Prozesse, Automatisierung, KI-getriebene Services und Produkte werden einen gewaltigen Impact auf die User auslösen und sie zum Teil überfordern.

Nutzer zentrierte Gestaltung wird noch wichtiger
Wenn Informationen oder technische Features um Aufmerksamkeit kämpfen, gewinnt niemand, da wir überladene digitale Angebote mit weniger Verständnis aufnehmen und verarbeiten. Erfahrungsgemäß wird der User die Flucht ergreifen und ein anderes Angebot suchen. Leichtigkeit und Übersichtlichkeit zu schaffen, sich leeren Raum zu gönnen, ist eine Möglichkeit, den Nutzen hervorzuheben und Angebote für User leichter zugänglich zu machen.

Erklärung der Produkte und Services wichtiger denn je
Mithilfe von Animationen und Illustrationen erzählen wir eine Geschichte besser als mit Worten. So können erklärungsbedürftige Produkte und Services von den Usern schneller und leichter aufgenommen werden.

Übrigens, bei Projekten wägen wir natürlich ab, ob ein Trend zum Kunden und seiner Website passt. Denn nicht jeder Trend erzielt bei jeder Seite die gleiche Wirkung.

Andreas Dieckermann